Rahmenprogramm

Gespräche, Lesungen, Performances
März – April 2008

Inzwischen ist es Tradition, die jährliche Mitgliederausstellung mit einer Reihe von Veranstaltungen, die von den Künstlermitgliedern selbst vorgeschlagen und gestaltet werden, zu begleiten.
In diesem Jahr setzt sich das Programm aus verschiedenen Formaten zusammen. Neben Gesprächssituationen am runden Tisch, in der zum Beispiel die Nerz KG (Brigitte Braun, Betina Panek) und Andreas Bär ihre künstlerischen Praktiken zur Diskussion stellen, umfasst es auch eine „Spam“-Lesung von Stefanie Reling. Christoph Frick begibt sich auf eine Reise nach Kamerun. Entlang der Objekte eines Koffers, der an diesem Abend geöffnet wird, wird das Land zwischen subjektiven Imaginationen und kolonialistischen Realitäten ausgelotet. Als Gast wird Dr. Tobias Wall an dieser Gesprächsperformance teilnehmen und vom Standpunkt der Wissenschaften aus begleiten.
Frauke Schlitz und Andreas Mayer-Brennenstuhl beleuchten die Restriktionen des Kunstbetriebs bei der Realisierung von Projekten, die den üblichen Rahmen der Kunstinstitution verlassen. Andreas Mayer-Brennenstuhl erweitert die Thematik um Fragen des Copyrights und der Zensur und Michael Deiml stellt seinen nicht realisierten Entwurf für das Holocaust Denkmal in Berlin vor.

Termine


Samstag, 29. März 2008

18:00 Uhr
Stephanie Reling, „Spam“-Lesung
Stephanie Reling sammelt und archiviert Spams, aus denen sie poetische Texte generiert.

19:00 Uhr
Christoph Frick, Gesprächsperformance mit Koffer
Gast: Dr. Tobias Wall

Ein geheimnisvoller Koffer wird geöffnet. Entlang der darin verborgenen Objekte entsteht ein vielschichtiges und widersprüchliches Bild des Kamerun. Als Gesprächsgast begleitet  Dr. Tobias Wall die Performance vom Standpunkt der Wissenschaften aus.

Mittwoch, 2. April 2008

20:00 Uhr
Nerz KG (Brigitte Braun, Betina Panek), Künstlerinnengespräch
Die künstlerische Praxis der Nerz KG basiert auf kollaborativen,  prozess- und kommunikationsorientierten Projekten. An Hand eines bestimmten Projektes stellen Brigitte Braun und Betina Panek (Nerz KG) die Dynamiken vor, die solchen künstlerischen Ansätzen zu eigen sind.

Andreas Bär, Künstlergespräch
Andreas Bär untersucht in seinen Arbeiten die Beziehungen zwischen Kunst, wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen. Dabei erprobt er auch unterschiedliche gesellschaftliche Rollen. Das Gespräch setzt an der Frage nach den Möglichkeiten und Effekten multipler Identitäten in der künstlerischen Produktion an.

Samstag, 5. April 2008 [Musemsnacht]

21 Uhr
Andreas Mayer-Brennenstuhl, Künstlergespräch
Das Gespräch setzt an der Erfahrung der Beschränkung und Selbstbeschränkung künstlerischen Handelns durch Copyright und Zensur an.

Sonntag, 6. April 2008

15 Uhr
Michael Deiml, Künstlergespräch
Michael Deiml stellt seinen Entwurf für das kontrovers diskutierte Holocaust Denkmal in Berlin vor. Umgesetzt wurde bekanntlich das Konzept von Peter Eisenman.

ca. 17:00 Uhr
Frauke Schlitz, Präsentation eines bislang unrealisierten Ausstellungsprojektes
Frauke Schlitz stellt ein bislang auf Grund mangelnder Finanzierung nicht realisiertes Ausstellungsprojekt vor. Es beschäftigt sich mit Fragen nach der Zukunft von Arbeitswelten und ist für den öffentlichen Raum verschiedener Städte geplant.

deueng
suchenrss
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711 - 29 36 17
Württembergischer Kunstverein Stuttgart