David Graeber: Bürokratie

Die Utopie der Regeln
Freitag, 8. April 2016, 20 Uhr
VORTRAG UND GESPRÄCH
in englischer Sprache
Moderation: Iris Dressler

Ort
Stadtbibliothek Stuttgart, Mailänder Platz 1, 1.UG (Max-Bense-Forum)

Eintritt: EUR 5 | Ermäßigt EUR 3
MITGLIEDER des Württembergischen Kunstvereins: FREI

Anmeldung

Fon: 0711 216-91100 / 216-96527
karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

David Graeber entfaltet eine längst überfällige Fundamentalkritik der globalen Bürokratie. Er erforscht die Ursprünge unserer Sehnsucht nach Regularien und entlarvt ihre Bedeutung als Mittel zur Ausübung von Gewalt. Wir alle hassen Bürokraten. Wir können es nicht fassen, dass wir einen Großteil unserer Lebenszeit damit verbringen müssen, Formulare auszufüllen. Doch zugleich nährt der Glaube an die Bürokratie unsere Hoffnung auf Effizienz, Transparenz und Gerechtigkeit. Gerade im digitalen Zeitalter wächst die Sehnsucht nach Ordnung und im gleichen Maße nimmt die Macht der Bürokratien über jeden Einzelnen von uns zu. Dabei machen sie unsere Gesellschaften keineswegs transparent und effizient, sondern dienen mittlerweile elitären Gruppeninteressen. Denn Kapitalismus und Bürokratie sind einen verhängnisvollen Pakt eingegangen und könnten die Welt in den Abgrund reißen.

David Graeber, geb. 1961 in den Vereinigten Staaten, unterrichtete bis zu seiner umstrittenen Entlassung 2007 als Anthropologe in Yale und lehrt seither am Goldsmith-College in London. Er ist bekennender Anarchist und Mitglied der Industrial Workers of the World. Graeber ist ein Vordenker der Occupy-Bewegung.

Eine Veranstaltung der
Stadtbibliothek Stuttgart

In Zusammenarbeit mit dem
Württembergischen Kunstverein Stuttgart

deueng
suchenrss
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711 - 29 36 17
Württembergischer Kunstverein Stuttgart