Titos Bunker

27. Mai 2017 – 6. August 2017
---

TERMINE + PROGRAMM
---------------------------------------------------------------------------------------------
ERÖFFNUNGSWOCHENENDE
---------------------------------------------------------------------------------------------
Freitag, 26. Mai 2017, 11 Uhr
Presserundgang

Freitag, 26. Mai 2017, 19 Uhr
Eröffnung

Begrüßung
Platino (Vorstand Württembergischer Kunstverein Stuttgart)
Einführung
Iris Dressler, Hans D. Christ (DirektorInnen des Württembergischen Kunstvereins Stuttgart)
im Anschluss
Party / DJ

Samstag, 27. Mai 2017, 14 Uhr
Ausstellungsrundgang mit den Künstler_innen und Kurator_innen
---------------------------------------------------------------------------------------------WÄHREND DER LAUFZEIT DER AUSSTELLUNG
---------------------------------------------------------------------------------------------Mittwoch, 31. Mai 2017, 19 Uhr
Vortrag
Luftschutzanlagen, Bunker und andere Untertageanlagen in Stuttgart
Ort: Glastrakt WKV

Ein Vortrag von Norbert Prothmann (Forschungsgruppe Untertage e.V.) über Bunkeranlagen und deren Geschichte in Stuttgart. Die Forschungsgruppe Untertage e.V. ist ein gemeinnütziger, überregionaler Verein, der sich auf gemeinnütziger und nichtkommerzieller Basis für die Erforschung, Wiederentdeckung, Dokumentation sowie den Erhalt von Luftschutzanlagen, Bunkern und anderen Untertageanlagen aus dem 19. und 20. Jahrhundert in der Region einsetzt. Im Vorfeld des Vortages wird Iris Dressler (Direktorin Württembergischer Kunstverein) über die Project Biennial D-0 ARK in Titos Bunker in Konjic und die damit verbundene Ausstellung im WKV berichten.

****
Donnerstag, 29. Juni 2017, 19 Uhr
Film Screening
When the Wind Blows (Wenn der Wind weht)
Zeichentrickfilm von Jimmy T. Murakami
(nach dem gleichnamigen Comic von Raymond Briggs)
GB 1986, Laufzeit: 80 Minuten
Ort: WKV Glastrakt

Jim und Hilda sind ein liebenswürdiges altes Ehepaar, das hinter immergrünen Hügeln ein friedliches Leben lebt. Eines Tages erfahren sie aus dem Radio, dass ein nuklearer Angriff bevorsteht. Mit einer an die Wand gelehnten Tür sowie Ratschlägen aus einer dubiosen Broschüre glauben sie, der Situation Herr zu werden. Sie überstehen den Angriff, haben infolge der Strahlungen jedoch keine Überlebenschance. Die Naivität und Hoffnung der beiden ist angesichts der Auswegslosigkeit ihrer Situation tief berührend.

***
Dienstag, 4. Juli 2017, 19 Uhr
Film Screening
Veillées d'armes. Journalismus in Zeiten des Krieges (Teil I: Erste Reise)
Ein Dokumentarfilm von Marcel Ophüls
F/BRD 1994
Dauer: 92 Minuten
Ort: WKV Glastrakt

Freitag, 7. Juli 2017, 20 Uhr
Film Screening (Drinnen & Draußen)
Veillées d'armes. Journalismus in Zeiten des Krieges (Teil II: Zweite Reise)
Ein Dokumentarfilm von Marcel Ophüls
F/BRD 1994
Dauer: 141 Minuten (mit Pause)
Ort: Glastrakt und bei Einbruch der Dunkelheit Skulpturenhof

Veillées d'armes ist ein Dokumentarfilm über den Journalismus in Zeiten des Kriegs. Der Schwerpunkt des Geschehens liegt auf der eingeschlossenen, umkämpften bosnischen Hauptstadt Sarajevo, die Marcel Ophüls ab Januar 1993 dreimal besuchte. Hauptschauplatz ist das Holiday Inn-Hotel, wo die meisten Kriegsberichterstatter wie in einem Medienzentrum untergebracht sind. Ophüls folgt britischen, französischen und amerikanischen Journalisten-Teams auf ihren Reportage-Recherchen innerhalb der Stadt und ihren Fahrten durch die serbischen Stellungen im Umland, er wird Zeuge der Gefahren, denen die Reporter ausgesetzt sind, zeigt die Haltung, die sie gegenüber ihrer Arbeit einnehmen und reflektiert ihren – mehr oder minder großen – Einfluss auf die öffentliche Meinung und die Politik ihrer Heimatstaaten. (Quelle: Infoblatt zum und des 25. Internationalen Forum des Jungen Films, Berlin 1995)

***
Donnerstag, 20. Juli 2017, 18 Uhr
Führung
Stollen Heilbronner Straße: eines der ersten Schutzbauwerke in Stuttgart
Führung durch den Stollen in der Heilbronner Strasse mit Norbert Prothmann (Forschungsgruppe Untertage e.V.) im Zuge der Ausstellung Titos Bunker im Wu?rttembergischen Kunstverein Stuttgart.
Treffpunkt: Heilbronner Straße
Dauer: 1 Stunde
Eintritt: p.P. 3 EUR
Anmeldung erforderlich unter mocko@wkv-stuttgart.de

Ausgangspunkt der Ausstellung im WKV ist ein besonderer Ort: Titos Bunker in Konjic (Bosnien-Herzegowina), der gleichermaßen als konkreter Ort und offene Metapher verhandelt wird. Im unmittelbarer Nähe zum WKV am Hauptbahnhof unter der Heilbronner Straße liegt eines der ersten Schutzbauwerke Stuttgarts: Ein Stollen, von welchem nur noch Teile des ursprünglichen Stollens vorhanden sowie zugänglich sind und welcher bereits vor Kriegsbeginn zum 1. September 1939 fertiggestellt wurde. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen Schutzbauwerken in der Stuttgarter Region und Titos Bunker in Konjic? Gibt es städtebauliche Nutzungskonzepte der leerstehenden Bunker und wenn ja, welche?

deueng
suchenrss
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711 - 29 36 17
Württembergischer Kunstverein Stuttgart