Three Doors. Forensic Architecture / Forensis, Initiative 19. Februar Hanau, Initiative in Gedenken an Oury Jalloh

PROGRAMM

Programmflyer: Stand 14. Juni 2024

programm_threedoors_stand_juni.pdf

Ausstellungsführungen + Veranstaltungen mit Angehörigen und Unterstützer*innen der Initiative 19. Februar Hanau, der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh und anderer

(Stand: 24. April 2024)

Sprache, wenn nicht anders erwähnt: deutsch
Um Anmeldung wird gebeten unter: assistenzremove-this@remove-thiswkv-stuttgart.de
Eintritt: frei.
Sie können stattdessen für die Initiativen spenden

Die Ausstellung Three Doors von Forensic Architecture/Forensis, der Initiative 19. Februar Hanau und der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh (bis 1. September 2024) widmet sich zwei Fällen tödlicher rassistischer Gewalt in Deutschland: dem Attentat 2020 in Hanau, bei dem neun Menschen von einem Rechtsextremisten getötet wurden, sowie der Ermordung Oury Jallohs 2005 in einer Gefängniszelle in Dessau.

Im Rahmen der Ausstellung finden regelmäßig Führungen und Veranstaltungen mit den Angehörigen und ihren Unterstützer*innen statt. Es ist ihnen zu verdanken, dass die Geschehnisse und Kontexte vom 19. Februar 2020 in Hanau und vom 7. Januar 2005 in Dessau aufgedeckt wurden und werden. Die räumlichen, zeitlichen, akustischen, visuellen und vielen weiteren Untersuchungen und Analysen von Forensic Architecture/Forensis zu beiden Fällen basieren auf ihrem Wissen. Sie haben, wie in Hanau, erreicht, dass ein Untersuchungsausschuss eingerichtet wurde, bei dem man sie als Erste anhörte. Ihre zentralen politischen Forderungen sind: Erinnerung, Aufklärung, Gerechtigkeit und Konsequenzen.

Vergangene Termine

Eröffnungswochenende

deueng
suchenImpressum
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711-22 33 791
zentrale@wkv-stuttgart.de
Württembergischer Kunstverein Stuttgart