Trinh T. Minh-ha. The Ocean In A Drop

22. Oktober 2022 – 22. Januar 2023

Trinh T. Minh-ha zählt zu den bedeutendsten internationalen Filmemacher:innen. Seit den frühen 1980er Jahren entwickelt sie ein filmisches, theoretisches und poetisches Werk, das als grundlegend für postkoloniale und feministische Ansätze in Kunst und Forschung gilt.

Mit The Ocean In A Drop zeigt der Württembergische Kunstverein Stuttgart vom 22. Oktober 2022 bis zum 22. Januar 2023 die erste umfassende Einzelausstellung der heute in Berkeley-San Francisco lebenden Künstlerin, deren Schaffen auch Musikkompositionen, Dichtung und Literatur umfasst, in Deutschland.

Trinh arbeitet in den Zwischenbereichen von Dokumentation und Fiktion, Theorie und Kunst, des zu Sehenden und zu Hörenden. Ihre vielfach prämierten Filme wurden hauptsächlich in verschiedenen Teilen Afrikas und Asiens gedreht und zeichnen ein mehrdimensionales, vielstimmiges Bild von den dortigen Menschen, ihren Kulturen, Lebensräumen und politischen Zusammenhängen. Der Titel der Ausstellung (übersetzt: Der Ozean in einem Tropfen) verweist auf die politischen und poetischen Kräfte, die in ihren Filmen vor allem im Alltäglichen, im Ungesehenen, Nicht-Heroischen und Marginalisierten zu finden sind.

Trinhs Filme sind dichte und zugleich offene Erzählungen, die Musik, Sprache und Bild, Stille und Leere, ihre eigenen und die Texte anderer sowie Materialien aus unterschiedlichen Zeiten und Kontexten zu mehrschichtigen Geweben verknüpfen. Das Paradoxe, Unerwartete und Widersprüchliche sind dabei die zentralen Schlüssel, die Trinh anbietet, um sich einem tieferen Verständnis der Welt anzunähern.

Überdies hat sie mit ihrem Werk eine Methode des „in-der-Nähe-Sprechens“ (Trinh) – anstelle eines „über“ oder „für“ jemanden Sprechens – entwickelt, die es ihr erlaubt, sich dem Fremden und Anderen in vertraulicher und respektvoller Weise anzunähern und so den kolonialen Blick zu durchkreuzen.

The Ocean In A Drop zeigt sechs Langfilme aus den 1980er Jahren bis heute, die in sechs farblich gestalteten Einzelräumen zu sehen sind. Im zentralen Ausstellungsraum, der von den Filmkojen gerahmt wird, spiegeln Miniprojektionen, Zitate sowie Collagen aus Film-Stills die verschiedenen Werke in abstrahierter Form wider. An Tischen wird zudem eine Auswahl an Büchern und Referenzmaterialien der Künstlerin präsentiert. Die Ausstellung findet so auf zwei Ebenen statt, die dem Kinosaal und dem White Cube entsprechen und zugleich über diese hinausgehen.

Die gleichzeitige Projektion der Filme erlaubt statt einer linearen eine eher fragmentarische Wahrnehmung der einzelnen Werke und – im Hin- und Herbewegen der Besucher:innen zwischen den sechs Kojen – eine beständige Rekombination dieser Fragmente, die immer auch das Ganze in sich tragen – den Ozean in jedem Tropfen. So erschließen sich immer wieder neue Beziehungen zwischen den einzelnen Filmen und auch den theoretischen Werken der Künstlerin.

Filme in der Ausstellung
What About China?, USA, China 2021, Digitalfilm, 135'
(mit deutschen Untertiteln)
Forgetting Vietnam, USA, Vietnam, 2015, Digitalfilm, 90'
Night Passage, USA 2004, Digitalfilm, 98'
Shoot for the Contents, China, USA 1991, Digitalfilm (16mm), 102'
Surname Viet Given Name Nam, USA 1989, Digitalfilm (16mm), 108'
Naked Spaces – Living Is Round, USA 1985, Digitalfilm (16mm), 135'

deueng
suchenImpressum
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711-22 33 791
zentrale@wkv-stuttgart.de
Trinh T. Minh-ha
Württembergischer Kunstverein Stuttgart