Prototyp des Tischmodells für physische Begegnung in Zeiten der Pandemie

Vermittlung 2020

Der Württembergische Kunstverein entwickelt schrittweise verschiedene Formate für ein Vermittlungsprogramm, das den notwendigen Schutzvorgaben zur Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie nachkommt und zugleich Begegnung und Austausch ermöglicht. 

Der Kunstverein versteht sich als ein Ort der Auseinandersetzung mit den vielfältigen Praktiken und Bezugsfeldern der zeitgenössischen Kunst, als ein offener Handlungsraum, der weit über das reine Zeigen von Kunst hinausgeht. Um dies auch während der Pandemie zu gewährleisten, haben wir zum Beispiel eine Reihe von Tischen entwickelt, an denen man sich dank Trennglasscheiben alleine oder zu viert aufhalten und miteinander kommunizieren kann. Sie dienen unter anderem der kostenlosen sonntäglichen Einführung in die Ausstellungen. Geplant sind neben diesen Einführungen auch Ausstellungsführungen, Workshops und mehr, die sich an verschiedene Gruppen richten. Inklusion und Diversität sind dabei wichtige Ziele.

Auf digitaler Ebene hat der Kunstverein unter anderem das Shutdown-Programm entwickelt, das sich auf lange Sicht mit verschiedenen Fragen und Problemen, die mit der derzeitigen Pandemie so deutlich zu Tage treten, beschäftigen wird. 


VERMITTLUNGSPROGRAMM AKTUELL
Das Angebot wird in den kommenden Wochen und Monaten erweitert

Kostenlose Sonntagsführung
Jeden Sonntag, 15 Uhr
Actually, the Dead Are Not Dead. Politiken des Lebens

Der Württembergische Kunstverein bietet sonntags eine einstündige Führung durch die aktuelle Ausstellung mit bis zu neun Teilnehmer*innen an.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gelten die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg.

Einführung auf Nachfrage
Zudem können individuelle Einführungen für Gruppen von bis zu neun Personen gebucht werden.
Es gelten die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg.

Dauer: 60 Minuten
Kosten: 60 Euro
Personenanzahl: maximal neun
Info + Buchung:
Veronika Rühl
Fon: +49 (0)711 22 33 713
ruehl(at)wkv-stuttgart.de


Actually, the Dead Are Not Dead - Wir feiern das Leben!

Ein kreatives Workshop-Wochenende vom WKV und JES
für Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren
11. und 12. Juli 2020, jeweils von 10 – 14 Uhr

Actually, the Dead Are Not Dead – eigentlich sind die Toten gar nicht tot... Aber was sind sie dann? Wandelnde Geister unter uns? Das Junge Ensemble Stuttgart (JES) und der Württembergische Kunstverein (WKV) laden euch zu einem gemeinsamen Workshop-Wochenende ein, in denen mit den Mitteln der Kunst und des Theaters gespielt und experimentiert wird. Wir stellen uns verschiedene Fragen: Welche Beziehung haben wir zu denen, die schon verstorben oder noch gar nicht geboren sind? Welche Verantwortung tragen wir gerade in der aktuellen Zeit für Andere?

Gemeinsam mit euch durchstreifen wir die aktuelle Ausstellung Actually, the Dead Are Not Dead. Politiken des Lebens im WKV und lassen uns von den Arbeiten von internationalen Künstler*innen inspirieren. Im Anschluss werden wir selbst kreativ, entwickeln spezielle Corona-Kostüme (mit automatisch integrierter Abstandsregelung) und erarbeiten eine Performance für den öffentlichen Raum: Lasst uns die Grenzen von Lebendig und Tot, von Gesund und Krank, von Normal und Anders aufbrechen und die Vielfalt und das Leben an sich feiern!

Veranstaltungsort: Württembergischen Kunstverein, Eingang Stauffenbergstraße, 70173 Stuttgart
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei.
Alter:
12-15 Jahre
Maximale Teilnehmer*innenzahl:
8
Kosten: 5 Euro

Leitung:
Veronika Schneider (Kunstvermittlerin, WKV) und Paul-Maurice Röwert (Theaterpädagoge, JES)

Anmeldung bis 10. Juli 2020: Paul-Maurice Röwert (paul.roewert(at)jes-stuttgart.de, 0711/21848023)




deueng
suchenImpressum
instagramfacebooktwitteryoutube
Schlossplatz 2
D-70173 Stuttgart
Fon: +49 (0)711 - 22 33 70
Fax: +49 (0)711-22 33 791
zentrale@wkv-stuttgart.de
Vermittlung
###BCMENU###
Württembergischer Kunstverein Stuttgart